Presse

Falken mit Top 10 Ergebnis beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

235.000 Zuschauer strömten zur 51. Auflage des ADAC TotalEnergies 24h-Rennens an den Nürburgring und erlebten ein Event der Superlative. Das Rennen, welches für die Eifel untypischerweise vollständig unter trockenen Bedingungen stattfand, sorgte für spannende Unterhaltung und zahlreiche Zwischenfälle.

Das Qualifying verlief für Falken nach Plan. Nico Menzel (#44) benötigte für die Umrundung der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Grand-Prix-Kurs und Nordschleife 8:11.211 Minuten und sicherte sich und seinen Teamkollegen Joel Eriksson, Tim Heinemann und Martin Ragginger als bestplatzierter Vertreter der Zuffenhausener Sportwagenmarke einen guten sechsten Startplatz. Das #33 Schwesterauto mit Klaus Bachler, Sven Müller und Alessio Picariello am Steuer folgte mit einer Qualifikationszeit von 8:12.599 Minuten auf dem 14. Startplatz.

Die #44 befand sich während des ersten Renndrittels lange Zeit als bester Porsche in Schlagdistanz zur Spitzengruppe und belegte teilweise den dritten Platz. Gegen Mitternacht kam es jedoch während einer Überrundung zum Kontakt mit einem Kontrahenten, was in einem Highspeed-Dreher und einer kurzen Reparaturpause mündete. Am Ende der Hatz zweimal rund um die Uhr wurden Menzel / Eriksson / Heinemann / Ragginger auf dem zehnten Platz abgewunken.

Für die #33 verlief das Rennen noch turbulenter. Ein Kontakt in der Anfangsphase kostete zunächst etwas Zeit, doch nach beeindruckender Aufholjagd befand sich der Neunelfer schnell wieder in den Top 15. Gegen 3:30 Uhr erwischte es den Falken Porsche erneut, wieder kam es bei einem Überrundungsmanöver mit einem langsameren Fahrzeug zu einer Berührung und anschließendem Leitplankenkontakt. Das Aus für Bachler / Müller / Picariello.

„Unser Ziel war ein Ergebnis in den Top 5, was von der Performance unserer Autos möglich gewesen wäre. Leider hatten wir dieses Mal das Glück nicht auf unserer Seite“, fasst Markus Bögner, COO President und Managing Director von Falken Tyres Europe GmbH, zusammen. „Danke an unseren Partner Schnabl Engineering für den Fahrzeugeinsatz und an unsere 300 zufriedene Gäste, mit denen wir ein unvergessliches Rennwochenende genießen durften“.

Aktuelle Neuigkeiten


Die Grüne Hölle ruft: Falken Motorsports ist bereit für den Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie

Am kommenden Wochenende startet Falken Motorsports in die neue Nordschleifen-Saison: Beim Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) werden die beiden türkis-blauen Porsche 911 GT3 R (992) die ersten zwei Rennen des Jahres bestreiten. Alessio Picariello, Joel Eriksson und Martin Ragginger greifen an beiden Tagen in das Porsche-Lenkrad, während Tim Heinemann und Nico Menzel jeweils ein Rennen in Angriff nehmen. Die japanische Reifenmarke, die auch zu den offiziellen Partnern der beliebten Meisterschaft gehört, nimmt beim Saisonstart auf der legendären Nordschleife den Gesamtsieg ins Visier.

ams-Testurteil „gut“ für den Falken Azenis FK520

Das Fachmagazin „auto motor und sport“ untersuchte Sommerreifen in der Größe 235/55 R 18 für die beliebte Fahrzeugkategorie der SUVs wie den Volkswagen Tiguan, Opel Grandland oder Toyota RAV4. Dabei trat der Falken Azenis FK 520 gegen sieben Wettbewerber an.

Facebook