ADVANCED 4D-NANO DESIGN

ADVANCED 4D-NANO DESIGN

Geringer Rollwiderstand, ein hohes Maß an Sicherheit und Langlebigkeit – das sind die drei großen Anforderungen, die an einen Autoreifen heute und in Zukunft gestellt werden. Um hierzu maßgebliche Fortschritte zu erzielen, haben Wissenschaftler und Ingenieure der Sumitomo Rubber Industries, Ltd. erstmals die Molekülstruktur im Reifen mit Hilfe von Teilchenbeschleunigern und Hochleistungs-Simulationscomputern erforscht. Dadurch ist es ihnen gelungen, die molekulare Kautschuk-Architektur der Reifenmischungen auf Nano-Ebene zu simulieren und zu steuern. Beispielsweise wurde analysiert, wie und wo im Reifen unnötige Wärme entsteht und wie diese Wärmeentwicklung minimiert werden kann. Denn Wärme bedeutet Energieverlust und somit Rollwiderstand eines Reifens, der letztlich für den Kraftstoffverbrauch verantwortlich ist. Das Ergebnis der neuesten Erkenntnisse um die Molekülstrukturen ist die Advanced 4D-Nano Design Technologie. Sie ermöglicht Kraftstoffeinsparungen von bis zu fünf Prozent gegenüber herkömmlichen Reifenmodellen – bei deutlich verbessertem Nassverhalten.

Dieser leistungsstarke Design- und Entwicklungsprozess wurde auch bei der Entwicklung von Falkens jüngstem Flaggschiff eingesetzt, dem Ultra-High-Performance-Reifen AZENIS FK520. Reifen-/Fahrbahngeräusche sind bei UHP-Reifen oft problematisch. Falken ist diesem Problem durch den Einsatz des Advanced 4D-NANO-Designs begegnet und hat eine "Diamond Cut"-Profilgestaltung geschaffen. Mit gezielt angebrachten Einkerbungen und Einzügen werden dabei Turbulenzen erzeugt, die den Geräuschpegel im Fahrzeuginnenraum reduzieren.